Baselland
07.08.2019

Die besten Touren für Mountainbiker

Tobias Eggimann und Ueli Meier erklären die neue Mountainbikekarte.Die Schikanen sind für die Biker einfach zu meistern. Fotos: B. Eglin

Tobias Eggimann und Ueli Meier erklären die neue Mountainbikekarte.

Die Schikanen sind für die Biker einfach zu meistern. Fotos: B. Eglin

Baselland Tourismus Neue Karte mit 14 Baselbieter Mountainbike-Touren

Beat Eglin

Bei den Wanderern gehören die Mountainbiker nicht zu den beliebtesten Zeitgenossen. Zu wild fahren einige von ihnen den Fusstouristen um die Ohren. Baselland Tourismus will dies mit einer neuen Karte ändern.

Plötzlich rauscht es auf dem Wanderweg und bevor man richtig merkt, was passiert, düst ein Zweiradfahrer mit hohem Tempo an einem vorbei. Ein lauter Zuruf kommt zu spät und das Klingeln kann Wanderer sogar erschrecken. Streit und Proteste sind vorprogrammiert, denn die Wanderer beharren auf ihrem vermeintlichen Recht, auf den Wanderwegen ihre Besitzansprüche zu verteidigen. Eigentlich würde das Nebeneinander recht gut funktionieren, gäbe es nicht auf beiden Seiten zwischendurch einige extreme Ausschläge. Um die beiden Freizeitgruppen im Baselbiet besser zu koordinieren wurde die neue Bikekarte geschaffen.

Mountainbiken wurde in den letzten 30 Jahren vom Trendsport zum Breitensport. Über die Hälfte der Schweizer Bevölkerung fährt Velo und sechs Prozent sind ausgesprochene Mountainbiker. Viele wissen nicht, dass Radfahren abseits der befestigten Waldwege und Waldstrassen verboten ist. Baselland Tourismus will mehr Transparenz schaffen und mit der neuen Karte Aufklärungsarbeit leisten. Die Sportler sollen mit ihren Velos dorthin gehen, wo die dafür geschaffenen Strecken vorhanden sind. Für die Herstellung der Karte arbeitete Baselland Tourismus eng mit dem «Amt für Wald beider Basel» und dem Bikespezialisten Trailnet zusammen.

14 Bikerouten durchs Baselbiet

Auf der Karte werden 14 Routen und die beiden Trails in Arlesheim und Sissach kurz beschrieben. Für detaillierte Informationen stehen QR-Codes zur Verfügung. Die Karte enthält auch nützliche Adressen für Biker und zeigt Sehenswürdigkeiten und Restaurants, die an den Routen liegen. Bei der Grimstelücke oberhalb von Nusshof und Sissach wurde demonstriert, wie man sich die gemeinsame Nutzung von Waldwegen vorstellt. Dort kommen Fahr- und Fusswege zusammen. Die Mountainbiker werden durch eine Schikane aus Baumstämmen soweit abgebremst, dass sie keine Fussgänger gefährden und trotzdem noch Schwung in den Gegenhang mitnehmen können. Thomas Eggimann (Baselbieter Tourismusdirektor) sagte, dass es sehr schwierig sei, alle Interessen auf einen Nenner zu bringen. Zudem gibt es gesetzliche Vorgabe und viele verschiedene private und staatliche Wald-, Land- und Strassenbesitzer. Zudem sollte jemand den Unterhalt und bei Unfällen vielleicht sogar die Verantwortung übernehmen.

Nach dem Wandern steht Velofahren an zweiter Stelle in der Sporthitparade und die Räder sprechen die gesamte Bevölkerung vom kleinen Kind bis zum Erwachsenen im hohen Alter an. René Schenker von Trailnet Nordwestschweiz forderte die Gemeinden auf, auch Budgetposten zugunsten von Waldbesitzern und Bikern zu generieren. Wesentlich mehr Geld geht in andere Sportarten mit weniger Beteiligten.

Den Velohändler riet er, nicht nur Bikes zu verkaufen. Um die Probleme zu entschärfen, sollten sie auch Kurse mit Bikes und E-Bikes anbieten und den neuen Trendsportlern die Regeln beibringen. Auf der Seite www.bike-baselland.ch finden Sie alle Routen, Trails, Bikeparks und vieles mehr zu diesem Thema.