25.06.2020

Positiver Jahresabschluss und Abschiede

Nach neun Jahren als Gemeindepräsident wurde Michael Kunz von Andreas Flückiger
offiziell verabschiedet. Foto: S . van Riemsdijk

Nach neun Jahren als Gemeindepräsident wurde Michael Kunz von Andreas Flückiger

Zunzgen Sanierungsprojekte, Neuwahlen und Abschiede

Coronabedingt stand die Einwohnergemeindeversammlung dieses Mal unter einem klaren Motto mit bittendem Charakter und Vernunftsmaxime: «So lange wie nötig, aber so kurz wie möglich.» Im Rahmen der hygienischen Schutzmassnahmen und folglich aus den daraus resultierenden Platzgründen war die Versammlung in die Mehrzweckhalle mit maximal 97 Plätzen verlegt worden, sodass im Sinne des Social Distancing bei gestaffeltem Einlass der Zwei-Meter-Abstand zwischen den Stimmbürgerinnen und Stimmbürgern problemlos eingehalten werden konnte. Der Regierungsrat hat den Gemeinden eine Fristverlängerung für die Genehmigung der Jahresrechnung gewährt und zudem bei dringlichen Geschäften und allfälligen Wahlen von Behörden und Kommissionen erlaubt, eine Gemeindeversammlung durchzuführen.

So geschehen am letzten Donnerstag in Zunzgen. Die erste Gemeindeversammlung in diesem Jahr stand im Zeichen der Jahresrechnung, von einigen Kreditanträgen und von Neuwahlen, insbesondere aber vom Abschied von Gemeinderat Thomas Erhard und von Gemeindepräsidenten Michael Kunz. Dem Aufruf zur Teilnahme waren insgesamt 52 Stimmberechtigten gefolgt, die über nicht weniger als sieben Traktanden zu befinden hatten.
Hansruedi Wüthrich, der für die Finanzen zuständige Gemeinderat, konnte eine erfreuliche Jahresrechnung mit einem Überschuss von 10 918 Franken präsentieren. Tatsächlich resultierte ein positiver Abschluss von 611 000 Franken. Aus diesem Betrag wurde eine Einlage von 600 000 Franken in die neu erschaffene finanzpolitische Reserve getätigt, dies um eventuell zukünftige
negative Jahresergebnisse ausgleichen zu können. Der Gemeinderat rechnet bedingt durch die Corona-Krise für die kommenden Jahre mit Steuereinbussen beziehungsweise sonstigen Mehraufwendungen. Zwar sind die Personal-, Gesundheits- und Sozialkosten angestiegen, diese Mehrkosten werden durch höhere Steuereinnahmen fast kompensiert. Die Rechnung wurde erwartungsgemäss von der Versammlung einstimmig genehmigt.


Sanierungskredite wurden bewilligt
Sowohl der Sanierungskredit (Strasse, Kanal und Wasserleitung) für den Holdenweg und Althausmatt in der Höhe von 1 360 000 Franken, als auch für die die Parallelstrasse (Strasse, Kanal und Wasserleitung) in der Höhe von 385 000 Franken passierten den Souverän problemlos und wurden ohne Gegenstimme angenommen. Aufgrund des Alters und fehlender Ersatzbauteile der Ölheizung drängte sich im Mehrfamilienhaus am Rosenweg 5 eine neue Pelletheizung auf. Der Kredit von 70 000 Franken wurde einstimmig genehmigt, wobei der Kanton sich mit einem Förderbetrag in der Höhe von 5500 Franken beteiligt.
Für die Amtsperiode vom 1. Juli 2020 bis 30. Juni 2024 wurden vier bisherige und drei neue Mitglieder für das Wahlbüro gewählt. Namentlich sind dies: Hansjörg Wetzlinger, Barbara Griner, Dorli Bracher, Angela Wiedmer, Celine Hediger, Martin Mathys und Tabea Schärer.
Für die gleiche Amtsperiode stellten sich die fünf bisherigen Mitglieder der Rechnungs- und Geschäftsprüfungskommission zur Wiederwahl. Alle wurden durch die Versammlung bestätig. Es sind dies Thomas löffel, Adi Steiner, Willy Hasler, Pascal Kaltenrieder und Heidi Mandak. Für Gemeindepräsident Michael Kunz war es nach neun Amtsjahren die letzte Gemeindeversammlung. Zusammen mit Gemeinderat Thomas Erhard, der das behördliche Gremium nach 20 Jahren verlässt, wurden sie unter anderem mit dem Regenmännchen als typisches Zunzger Geschenk von Andreas Flückiger würdig und von der Versammlung mit einem grossen Applaus verabschiedet.