Region Gelterkinden
16.12.2020

«Glück und das Andere»

Die Jugendlichen vom Verein Jugend Theater BL bekommen Applaus für ihre Definiton des Glücks. Screenshots: U. Roth
Blick durch die Livestream-Kamera: Die Jugendlichen zeigen in zwei gleichzeitig laufenden Szenen auf, wie schnell das Glück zerbrechen kann.

Die Jugendlichen vom Verein Jugend Theater BL bekommen Applaus für ihre Definiton des Glücks. Screenshots: U. Roth

Die Jugendlichen vom Verein Jugend Theater BL bekommen Applaus für ihre Definiton des Glücks. Screenshots: U. Roth
Blick durch die Livestream-Kamera: Die Jugendlichen zeigen in zwei gleichzeitig laufenden Szenen auf, wie schnell das Glück zerbrechen kann.

Blick durch die Livestream-Kamera: Die Jugendlichen zeigen in zwei gleichzeitig laufenden Szenen auf, wie schnell das Glück zerbrechen kann.

Gelterkinden Das Jugend Theater BL führte sein Stück als Livestream auf  

Von: URSULA ROTH

Die Aufführung der Jugendlichen vom «Jugend Theater BL» setzte sich mit dem Thema «Mein Glück – Dein Glück?» auseinander. Es bewegte die Zuschauer, sich Gedanken über ihr eigenes Glück zu machen.

«Ich kenne s Glück vo Hollywood. Glück isch, wenn i lach. Wenn i stuhne. I ha Räge lieber als d Sunne.» Einige Gedankengänge der Jungschauspieler/-innen über die Vorstellung, was einen Menschen glücklich machen könnte. Wie schnell das Glück zerbrechen kann, wurde mit lautem Getöse demonstriert.

Mit grosser Begeisterung zeigten die Jugendlichen ihr Können. Die Gedankengänge über das Glück, die tollen tänzerischen Einlagen, alles präsentierten sie mit viel Talent.

Die Aufführung fand im Marabu in Gelterkinden statt.

Verwirrungen, Geduld, Ausdauer

Das sind Schlagwörter, mit denen sich das «Jugend Theater BL» auseinander zu setzen hatte. Vor allem deren Leiterin Cynthia Coray, die mit den Jugendlichen das Theaterstück einstudiert hatte. Die Mitwirkenden des Theaterkurses, sie sind zwischen 14 und 20 Jahre alt, mussten die Aufführung ihres neu einstudierten Stücks wegen Corona immer wieder hinausschieben.

Nun war die erste Aufführung, an der nur fünfzehn Zuschauer zugelassen waren, auch gerade die letzte. Deshalb organisierte die Präsidentin und Leiterin vom «Jugend Theater BL» die Möglichkeit, per Livestream als Zuschauer dabei sein zu können. Natürlich fehlte hierbei das Knistern im Zuschauerraum. Doch es war schön, sich für kurze Zeit von der Begeisterung der Spieler/-innen anstecken zu lassen. Es ist zu hoffen, dass die Jugendlichen durch die momentane Situation nicht den Mut verlieren, um weiter zu machen.