Region Liestal
20.01.2021

Vom Drohnen-Foto zum Wandbild

Das Wandbild kann nach der Corona-Krise in der Primarschule Giebenach besichtigt werden. Foto: zvg

Das Wandbild kann nach der Corona-Krise in der Primarschule Giebenach besichtigt werden. Foto: zvg

Giebenach Die vierte und fünfte Klasse schaffen ein imposantes Wandbild ihres Dorfes

Beginnend mit einem Ausschnitt eines Gesamtbildes der Gemeinde (Drohnenaufnahme des Werklehrers), erhielten die Kinder den Auftrag, Himmel, Wälder, Weiden, Bäume, Gebäude der Monochromkopien (jeweils A3-Format) mit Wasserfarbe einzufärben:

Durch den lasierenden Farbauftrag blieben die Schattierungen der Aufnahme gut ersichtlich und somit auch die räumliche Wirkung.

Die trockene Teilbilder wurden danach zum Gesamtbild in einer Grösse von etwa 2,5 x 1,6 Metern zusammengefügt.

Schliesslich wurden in einem weiteren Arbeitsgang Gebäude, Wälder und Bäume im Werk räumlich implementiert.

Diese Elemente wurden noch einmal eingefärbt, auf Karton geklebt, ausgeschnitten und aufgeklebt – um die dreidimensionale Wirkung zu steigern.

Die Primarschule freut sich, wenn nach der virusbedingten Krise Neugierige das eindrückliche Werk begutachten!Claude Reichmuth, Werklehrer

Primarschule Giebenach