Region Liestal
09.06.2021

Ein rassiges Menü «us eigener Chuchi»

Lotti Oldani begleitet mit dem Klavier, in der Mitte (mit schwarzem Hemd), spielt der musikalische Leiter Simon Dettwiler auf seinem Schwyzerörgeli.Fotos: U. roth
«S Örgelihuus» mit den «Muulörgeli» spielen Lotti und Peter Schaffner, René Milliet mit seiner Trommel.

Lotti Oldani begleitet mit dem Klavier, in der Mitte (mit schwarzem Hemd), spielt der musikalische Leiter Simon Dettwiler auf seinem Schwyzerörgeli.Fotos: U. roth

Lotti Oldani begleitet mit dem Klavier, in der Mitte (mit schwarzem Hemd), spielt der musikalische Leiter Simon Dettwiler auf seinem Schwyzerörgeli.Fotos: U. roth
«S Örgelihuus» mit den «Muulörgeli» spielen Lotti und Peter Schaffner, René Milliet mit seiner Trommel.

«S Örgelihuus» mit den «Muulörgeli» spielen Lotti und Peter Schaffner, René Milliet mit seiner Trommel.

Lausen Konzert der Schwyzerörgeli-Grossformation Tschoppehof  

Von: URSULA ROTH

Unter dem Motto «Us eigener Chuchi» hat die SGF-Tschoppehof die Besucher in der Mehrzweckhalle in Lausen mit einem rassigen Menü respektive Programm erfreut.

Endlich wieder einmal ein Konzert. Die Freude war bei den Musikerinnen und Musikern gleichermassen gross wie beim Publikum.

Mit dem Schwarzenburger-Marsch wurde das Konzert eröffnet. Seit 2018 das erste Konzert, das erzählte Präsidentin Johanna Stucki bei der Begrüssung. Für diesen Anlass in Lausen probte jeder und jede zu Hause für sich alleine. Johanna Stucki kündigte zu Recht ein Konzert an, in dem für einmal ein anderes «Süppchen gekocht» werde. Diverse Mitglieder der SGF durften für einmal ihre Instrumente einsetzen, die Sie auch in ihrer Freizeit spielen. So wurde beim «Tango im Oberbölchen» das Waschbrett und ein E-Bass eingesetzt. «Mir gönd no lang nöd hei» wurde von zwei «Muulörgeli» begleitet. Auch die Gitarre, ein Piano und eine Blockflöte kamen zum Zug. Das Stück «Dr. Lieneler» wurde gar von rassigen Trommelklängen begleitet.

Sehr exotisch war die Einlage des Didgeridoo zum Stück «Em Ätti und äm Müetti z lieb». Alle Instrumente passten herrlich zu den Schwyzerörgeli Klängen. Mit dem Stück «Dr. Köbeli» gab es eine Gesangseinlage.

Auch das Talerschwingen zum Stück «Rund um den Säntis» fand grossen Anklang.

Das letzte Stück «Örgelihuus» konnte man als exzellentes Dessert bezeichnen. Sämtliche Instrumente wurden hier zusammen eingesetzt und gaben dem ganzen eine besondere Note. Das Publikum zeigte sich euphorisch.

Zusammen mit ihrem musikalischen Leiter Simon Dettwiler hat die SGF-Tschoppehof den Besuchern einen Abend voller Leckerbissen geboten.