Region Waldenburg
30.03.2022

Verdienter Sieg in extremis

Treffer zum 1:0.
Schwieriges Durchkommen.
Instandsetzungsarbeiten.Foto: zvg
Anweisungen von Trainer Buccigrossi.Fotos: M. Herrmann

Treffer zum 1:0.

Treffer zum 1:0.
Schwieriges Durchkommen.
Instandsetzungsarbeiten.Foto: zvg
Anweisungen von Trainer Buccigrossi.Fotos: M. Herrmann

Schwieriges Durchkommen.

Treffer zum 1:0.
Schwieriges Durchkommen.
Instandsetzungsarbeiten.Foto: zvg
Anweisungen von Trainer Buccigrossi.Fotos: M. Herrmann

Instandsetzungsarbeiten.Foto: zvg

Treffer zum 1:0.
Schwieriges Durchkommen.
Instandsetzungsarbeiten.Foto: zvg
Anweisungen von Trainer Buccigrossi.Fotos: M. Herrmann

Anweisungen von Trainer Buccigrossi.Fotos: M. Herrmann

Oberdorf Der FC Oberdorf gewinnt Spitzenkampf gegen FC Frenkendorf mit 2:1

Von: Michael Herrmann

Nach dem erfolgreichen Trainingslager in Alicante startete der FC Oberdorf mit einem 3:0 auswärts gegen den SV Sissach erfolgreich in die Rückrunde. Nun ging es im ersten Heimspiel gleich gegen den stärksten Rivalen FC Frenkendorf, punktgleich an der Spitze zusammen mit Oberdorf. Ein Spitzenkampf in Liga 4, bei dem vielleicht schon die Weichen für einen möglichen Aufstieg gestellt werden könnten. Das Wetter versprach beste Bedingungen und auf der Sportanlage zHof in Oberdorf fanden sich eine sehr beträchtliche Zahl an Zuschauern ein. Es war alles bereit, für einen spannenden Spitzenkampf.

Das es in diesem Spiel um viel ging, wurde bereits in den ersten Minuten offensichtlich. Keine Mannschaft wollte unnötig ins Risiko gehen, abwartender Spielaufbau auf beiden Seiten, klare Chancen blieben zuerst Mangelware. Eine erste Chance nach einem Kopfball in der 18. Minute für den FC Oberdorf war die einzige nennenswerte Aktion. Beide Mannschaften versuchten immer wieder mit langen Bällen die Offensive zu lancieren, doch dies wurde auf beiden Seiten gut verteidigt. In der 36. Minute machte es Michael Lohner sehr stark. Er konnte sich den Ball an der Grundlinie erobern, passte perfekt in die Mitte, wo Tiago José Soares gekonnt zum 1:0 abschloss und blaugelb in Führung brachte. Es lief somit alles nach Plan für Trainer Alessandro Buccigrossi. Leider hielt die Führung nicht sehr lange, ein unglücklicher Zusammenstoss zwischen dem Torhüter des FC Oberdorf und einem Stürmer von Frenkendorf endete in einem Penalty für Frenkendorf, der durch Erik Blakaj erfolgreich verwertet wurde. Mit zwei Eckbällen, beide hätten ein Tor verdient, konnte Oberdorf vor Ablauf der ersten Halbzeit aber kein Tor mehr erzielen und so ging es mit einem Remis in die Pause. Für Oberdorfs Trainer Buccigrossi nicht ganz zufriedenstellend: «Schade für diesen unnötigen Penalty und wir müssen unserer Chancen konsequenter nutzen.»

Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel nun etwas ruppiger und aggressiver, was in einigen gelben Karten endete. Beide Teams wollten heute drei Punkte, sind sie doch so wichtig für den weiteren Verlauf in dieser spannenden Saison.

Nach knapp einer halben Stunde in der zweiten Halbzeit, hatte Oberdorf dann die Führung vor Augen, aber der Torwart des FC Frenkendorf bewahrte seine Mannschaft mirakulös vor einem weiteren Gegentreffer. In den letzten Minuten des Spiels warf Oberdorf alles nach vorne. In der 90. Minute hätte es die Führung zum 2:1 sein müssen, aber leider ging der Ball rechts am Pfosten vorbei. Als schon niemand mehr im Publikum mit einem Sieg gerechnet hatte, setzte sich Liam Wenger über links durch, spielte in die Mitte wo Jordan Hachenberger zum verdienten 2:1 Schlussresultat traf und ein überwältigender Jubel ausbrach.

Verdienter Sieg

Für Oberdorf war es ein verdienter Sieg, der Präsident Hansjörg Regenass einige graue Haare wachsen liess: «Wir hatten gute Chancen und dass es noch buchstäblich in letzter Sekunde gelang, ist wunderbar für unsere Mannschaft.» Glück gehört sicher dazu, aber der FC Oberdorf hat gezeigt, dass es den Aufstieg in dieser Saison will. Für den FC Oberdorf geht es nächste Woche weiter gegen den FC Rheinfelden und der FC Frenkendorf trifft auf den FC Sissach.

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.