Region Gelterkinden
06.07.2022

Begegne und bewege in ­Gälterchinde

Anstehen im Schatten und ein kalter ­Mezze-Teller waren beim heissen Wetter begehrt.
Zwischen den beiden Tischreihen standen die vielen Verpflegungsstände mit ­internationalem Angebot.
Besetzte Tische soweit das Auge reicht. Die FarnsburgSingers sorgten auch hier für musikalische Unterhaltung.Fotos: u. handschin

Anstehen im Schatten und ein kalter ­Mezze-Teller waren beim heissen Wetter begehrt.

Anstehen im Schatten und ein kalter ­Mezze-Teller waren beim heissen Wetter begehrt.
Zwischen den beiden Tischreihen standen die vielen Verpflegungsstände mit ­internationalem Angebot.
Besetzte Tische soweit das Auge reicht. Die FarnsburgSingers sorgten auch hier für musikalische Unterhaltung.Fotos: u. handschin

Zwischen den beiden Tischreihen standen die vielen Verpflegungsstände mit ­internationalem Angebot.

Anstehen im Schatten und ein kalter ­Mezze-Teller waren beim heissen Wetter begehrt.
Zwischen den beiden Tischreihen standen die vielen Verpflegungsstände mit ­internationalem Angebot.
Besetzte Tische soweit das Auge reicht. Die FarnsburgSingers sorgten auch hier für musikalische Unterhaltung.Fotos: u. handschin

Besetzte Tische soweit das Auge reicht. Die FarnsburgSingers sorgten auch hier für musikalische Unterhaltung.Fotos: u. handschin

Gelterkinden Die dritte «Lange Tafel»: Ein Abend mit Superstimmung 

Von: Ursula Handschin

Am Samstagabend wuselte es von schätzungsweise 700 Menschen jeglichen Alters in der Begegnungszone Gelterkinden, die diesem Namen für diese paar Stunden wieder mal gerecht wurde. Es schien, dass die Gelterkinder Einwohner/-innen und Besucher/-innen aus den Nachbardörfern nur auf diese ­Gelegenheit gewartet hatten, um nach zwei Jahren Coronapause wieder unbeschwert auf der Strasse das Leben miteinander zu geniessen. Man weiss ja auch nicht bei den wieder ansteigenden Ansteckungszahlen, wie lange die unbeschwerte Zeit dauert? Die rührigen Initiant/-innen und das OK-Team sowie die zahlreichen weiteren freiwilligen Helfer/-innen waren überwältigt und begeistert über den Ansturm. Sie hatten, um diesen Anlass wieder möglich zu machen, im Vorfeld nach Sponsoren gesucht und im Gewerbe weitere Personen gefunden. Dann hiess es, bei grösster Hitze die vielen Bänke und Tische in den Gelterkinder Farben aufzustellen und zu decken. Rote Tischtücher, blaue Läufer und weisse Servietten leuchteten bereits um 14 Uhr fröhlich und einladend und wurden vor dem Beginn des Festes um 17 Uhr mit zahlreichen schmucken ­Blumensträusschen ergänzt. Inzwischen wurden die Marktstände im Mittelpunkt der beiden Tischreihen von diversen Verpflegungsanbietern eingerichtet.

Internationales Verpflegungs-Angebot

Wer nicht Ferien im Ausland machen kann oder will, hatte wenigstens jetzt Gelegenheit, mit Falafel, Kebab, Ravioloni, Fajitas, Asiafood und Chili con Carne kulinarisch zu verreisen. Aber mit ­Gegrilltem und Raclette wurde auch Schweizerisches angeboten. Für den grossen Durst und Dessert war auch ­gesorgt. Für das leibliche Wohl hatten sich Bürgi Beck, Cafe Bistro Magazin, Da Sabatino, Feingemacht, Imbiss Center, Metzgerei Zimmermann, Regio Käse, die Restaurants Braui und Roseneck, Vinothek Raffaella und Vogt Weine zur Verfügung gestellt. Die Schlangen vor den Ständen waren zeitweise lang, aber ­locker, denn man hatte ja Zeit und auch hier ergaben sich Gespräche mit lange nicht gesehenen Bekannten oder Unbekannten. Was ja ebenfalls der Zweck dieses Festes ist. Zurück mit den vollen und fein duftenden Tellern am Tisch genoss man beim Plaudern mit Freunden und Bekannten das Zusammensein und winkte Vorübergehenden zu. Für zusätzliche Attraktion und Unterhaltung sorgten mit musikalischen Darbietungen die FarnsburgSingers, der Jodlerklub Farnsburg, die Mahapedos, der Männerchor und Urs Thommen. Als die Hitze abflaute und der Schatten wohltuend kühlte, blieben die Gäste an all den voll besetzten 70 Tischen erst recht gemütlich sitzen, freuten sich an der aufgehenden Mondsichel, und der ­festlichen Beleuchtung, die Ferien­stimmung verbreitete.

Was für ein Wetterglück! Um 24 Uhr hiess es dann aufräumen für die fleissige OK-Crew vor Ort: Edith Bossert, Annemarie Heuberger, Karin Flückiger, Christine Mangold, Salome Mumen­thaler, die den ganzen Abend, erkennbar an ihren blauen T-Shirts, über das Geschehen den Überblick hatten. ­Zusammen mit ihrem treuen Helferteam, bestehend aus Ehepartnern und weiteren Fleissigen, meinten sie, es bis 2 Uhr in der Früh zu schaffen.

Dank ihnen darf Gelterkinden auf einen weiteren unvergesslichen festlichen und vergnügten Abend zurückblicken!

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.