06.10.2022

Als das Kinobillet fünf Franken kostete

Die Annonce für den ersten Film, der 1957 im Kino Oris gezeigt wurde. Foto: zVg

Die Annonce für den ersten Film, der 1957 im Kino Oris gezeigt wurde. Foto: zVg

Liestal Am 8. Oktober wird das Kino Oris in Liestal 65 Jahre alt

Von: Marc Schaffner

Am 8. Oktober 1957, vor 65 Jahren, eröffnete das Kino Oris. Vorher gab es in Liestal nur das Kino «Uhu», das schon seit 1929 bestand und bis 1973 in Betrieb war. «Durch den Umstand eines weiteren zweiten Kinos kann dem Liestaler Kino-Publikum eine doppelte und entsprechend grössere Film-Auswahl geboten werden, denn bekanntlich hat das Jahr nur 52 Wochen, und mit einem einzigen Theater konnte nicht alles geboten werden, was dem Kinobesitzer auf dem Herzen lag», ist in einem Artikel aus dem Jahr 1957 zu lesen.
Im Herbst 1956 wurden die Liegenschaften «Rebstock» und «Walliserstübli» in der Kanonengasse abgebrochen und im Frühjahr 1957 wurden auf der freien Fläche der neue Gasthof Rebstock und das Kinotheater Oris gebaut. Das Kino hatte ein Kapazität von 320 Personen und verfügte über die damals modernsten Projektoren, eine neun mal viereinhalb Meter grosse Leinwand und eine Bestuhlung, die «den letzten heutigen Anforderungen angepasst wurde» und «ein Maximum an Komfort» versprach. Als ersten Film zeigte das Cinéma Oris «Die Zürcher Verlobung» mit Liselotte Pulver. Ausserdem auf dem, Programm standen damals Filme wie «Istanbul» mit Errol Flynn oder der Fliegerfilm «Schlachtgschwader II einsatzbereit».


Jubiläums-Spezialprogramm 
Mit einem Spezialprogramm am kommenden Samstag, 8. Oktober 2022, feiert das Kino Oris das 65-Jahre-Jubiläum.
Von 13.30 bis 14.45 Uhr läuft «Pippi Langstrumpf» aus dem Jahr 1969. Anschliessend folgt von 15 bis 17.15 Uhr der Eröffnungsfilm von 1957 «Die Zürcher Verlobung» inklusive Rückblick auf das Jahr 1957, zur Verfügung gestellt von Memoriav in Bern, dem Verein zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturgutes der Schweiz.
Von 17.30 bis 19.30 Uhr läuft «Winnetou – Der Schatz im Silbersee» von 1962 und von 20 bis 22 Uhr «Grease» von 1978.
Das Kinoticket kostet an diesem Tag fünf Franken – ein Preis wie vor 65 Jahren. Von 17 bis  20 Uhr besteht ausserdem die Möglichkeit sich zu verpflegen. Ab 22.30 Uhr steigt dann im Kinosaal die erste «Electronic Dance Party» bis morgens um 2 Uhr. 
 

kinooris.ch 

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.