Die gute alte Postkarte ist zurück

Waldenburg Gefeierte Wettbewerbs-Bilder bei «Waldenburg belebt» 

Der Vorstand von «Waldenburg belebt», Dagmar Maurer, Florian Furler, Claudia Tschudin und Daniela Spielmann (v. l.) anlässlich der Rangverkündigung.Foto: E. Gysin

Der Vorstand von «Waldenburg belebt», Dagmar Maurer, Florian Furler, Claudia Tschudin und Daniela Spielmann (v. l.) anlässlich der Rangverkündigung.Foto: E. Gysin

Die erfolgreichen Tänzerinnen: Jara Bauen, Emma Pafumi und Leonie Schläfli. Foto: zVg

Die erfolgreichen Tänzerinnen: Jara Bauen, Emma Pafumi und Leonie Schläfli. Foto: zVg

Es war eine gediegene Feier, die am vergangenen Samstagabend im Kulturraum Waldenburg die Siegerbilder des Fotowettbewerbs enthüllte. Gut 30 Gäste hatten sich eingefunden zuzüglich fast ein Dutzend Kleinkinder, die für Betrieb sorgten. Es wurde ein kleiner Apéro offeriert, der Rest waren Gespräche in lockerer Atmosphäre. Selbstverständlich wurden die am Wettbewerb eingereichten Bilder gehörig begutachtet. Sie waren im angrenzenden Lagerraum ausgestellt und wurden ausgiebig kommentiert. Bis dann Florian Furler das Geheimnis lüftete und die Siegerbilder offenlegte. «Ich habe mich gefragt, macht überhaupt jemand mit oder haben wir schliesslich 30 Bilder vom Schloss zur Auswahl», das waren meine Gedanken bei der Ausschreibung des Wettbewerbs, sagte Florian Furler, der Ideengeber dieses Fotowettbewerbs. Erfreulicherweise sei die Rechnung aber aufgegangen, bilanzierte Furler. Die gute alte Postkarte ist also zurück, mehr als 20 Teilnehmende sandten ihre Bilder ein, ein gutes Zeichen. Denn nicht alle Grüsse müssen elektronisch unter die Leute gebracht werden, es ist schön, wenns zwei drei Tage dauert bis sie im Briefkasten landen. Und man kann sie in die Hand nehmen oder sie an die Kühlschranktüre kleben, bis der nächste Gruss im Briefkasten landet.

Drei unterschiedlich Motive wurden ausgewählt und schwangen obenaus: die Badi als beliebter Treffpunkt gemalt von Christine Reuchlin, das Stedtli mit Oberem Tor in der Dämmerung von Géraldine Meyer sowie die Schlossruine inmitten der Natur von Miriam Kull-Werder. Die Postkarten können ab sofort für einen Franken das Stück im «Lädeli & Kaffi Alte Wacht», im Restaurant «Leue» sowie in der Bergwirtschaft «Waldweide» bezogen werden. Dagmar Maurer vom Verein «Kulturraum Waldenburg» kündigte nächste Veranstaltungen in den Räumen des ehemaligen Bezirksgerichts an. Zurzeit wird renoviert, aber bald wird im Zentrum von Waldenburg vielfältiges Leben einkehren. Ein Kulturzentrum ist am Entstehen.

Weitere Artikel zu «Region Waldenburg», die sie interessieren könnten

Region Waldenburg17.07.2024

Saisonrückblick FCO

Das Fanionteam befand sich nach der Vorrunde, als man aus den letzten sieben Spielen der Herbstrunde satte 15 Punkte holte, im gesicherten Mittelfeld. Mit vier…

Region Waldenburg03.07.2024

Auferstanden aus den Kriegswirren

Waldenburg Kinder- und Jugendchor «Odessa’s Perlen» singt wieder  
Region Waldenburg03.07.2024

Kampf um gesunde Finanzen geht weiter

Oberdorf Rechnung 2023 schliesst ausgeglichen ab