Region Liestal
03.08.2022

Farbenfrohe Kunstwerke verschmelzen

Die Werke von Noah Wind sind voller Energie und Fruchtbarkeit.
Die grosse und lichtdurchflutete Eventhalle war zur für die Kunstausstellung ideal konzipiert. Fotos: S. van Riemsdijk
Die Basler Künstlerin Kalchie sucht die Schönheit. Wo Schönheit ist, ist das Licht.
Das OK mit der Künsterlin und dem Künstler vereint: Roman Vettiger, Manuela Vettiger, Kalchie, Gabriele Hofmann-Schmid, Noah Wunsch und Lanli Ma (v. l.).

Die Werke von Noah Wind sind voller Energie und Fruchtbarkeit.

Die Werke von Noah Wind sind voller Energie und Fruchtbarkeit.
Die grosse und lichtdurchflutete Eventhalle war zur für die Kunstausstellung ideal konzipiert. Fotos: S. van Riemsdijk
Die Basler Künstlerin Kalchie sucht die Schönheit. Wo Schönheit ist, ist das Licht.
Das OK mit der Künsterlin und dem Künstler vereint: Roman Vettiger, Manuela Vettiger, Kalchie, Gabriele Hofmann-Schmid, Noah Wunsch und Lanli Ma (v. l.).

Die grosse und lichtdurchflutete Eventhalle war zur für die Kunstausstellung ideal konzipiert. Fotos: S. van Riemsdijk

Die Werke von Noah Wind sind voller Energie und Fruchtbarkeit.
Die grosse und lichtdurchflutete Eventhalle war zur für die Kunstausstellung ideal konzipiert. Fotos: S. van Riemsdijk
Die Basler Künstlerin Kalchie sucht die Schönheit. Wo Schönheit ist, ist das Licht.
Das OK mit der Künsterlin und dem Künstler vereint: Roman Vettiger, Manuela Vettiger, Kalchie, Gabriele Hofmann-Schmid, Noah Wunsch und Lanli Ma (v. l.).

Die Basler Künstlerin Kalchie sucht die Schönheit. Wo Schönheit ist, ist das Licht.

Die Werke von Noah Wind sind voller Energie und Fruchtbarkeit.
Die grosse und lichtdurchflutete Eventhalle war zur für die Kunstausstellung ideal konzipiert. Fotos: S. van Riemsdijk
Die Basler Künstlerin Kalchie sucht die Schönheit. Wo Schönheit ist, ist das Licht.
Das OK mit der Künsterlin und dem Künstler vereint: Roman Vettiger, Manuela Vettiger, Kalchie, Gabriele Hofmann-Schmid, Noah Wunsch und Lanli Ma (v. l.).

Das OK mit der Künsterlin und dem Künstler vereint: Roman Vettiger, Manuela Vettiger, Kalchie, Gabriele Hofmann-Schmid, Noah Wunsch und Lanli Ma (v. l.).

Liestal Pop-up-Ausstellung mit Malereien zu Licht und Schönheit  

Von: Sander van Riemsdijk

Kunst ist oft der Versuch einer Antwort. Wer sind wir, von wo kommen wir und wo gehen wir hin? Oder was ist die Schönheit, welche aus unserem Leben nicht wegzudenken ist und trotzdem immer wieder eine nicht einfache Liaison mit der Kunst eingeht? Mit dieser Betrachtungsweise erstaunt es unsereinen, wie die farbigen Bilder der beiden Künstler Kalchie und Noah Wunsch an der Pop-up-Kunstausstellung – in der Eventhalle auf der Oris-Insel auf dem Areal der Firma Glatt und Vettiger AG von letzter Woche – mit viel universeller und schöpferischer Energie in sich auf den ausgestellten Leinwänden verschmelzen. Sie lassen nicht nur Raum für Gedanken in eigene Welten, sondern sind in ihrer Abstraktheit schön und in gewissem Sinne zärtlich. Die 1937 in Koblenz am Rhein (D) geborene und seit 1959 in Basel wohnende Künstlerin Kalchie – ihr Künstlername leitet sich von ihrem Namen Gisela Clara Schiel ab – meint dann auch zu ihrer künstlerischen Arbeit: «Ich suche die Schönheit. Wo Schönheit ist, ist das Licht.»

Die Sehnsucht nach Farben

Das Leben von Kalchie mit ihrer Ausbildung in anthroposophischer Malerei zeichnet sich durch grosse Schaffenslust ihrer Malkunst aus. Im 1993 absolvierte sie die Rudolf-Steiner-Malschule, durch deren Didaktik sie beim Fertigen ihrer Werke stets im Dialog mit dem Universum, mit einem Meister, mit einem Gott steht. «Ich male nur im Kosmos und bete zuerst, dass Gott mir beim Malen beisteht. Das Bild ist dann für ihn.» Durch diese spirituelle Verbindung wird der Raum magisch und lebendig und widerspiegelt die grosse Sehnsucht in ihren Werken nach Farben. Sie malt meistens nur in der Nacht. «Dann bin ich vom Alltag nicht abgelenkt», wie sie sagt, «und es ist nichts anders mehr als nur ich und mein Bild.»

Die Schönheit im Licht

Licht ist eine wichtige Grundlage in der Kunst und braucht es um Dinge überhaupt sichtbar zu Machen. Im Sinne des Mottos der Kunstausstellung «Die Schönheit im Licht» umgibt das Licht die Kunstwerke der beiden Künstler Kalchie und Noah Wunsch in ihrer ganzen Schönheit. Licht als Zeichen der Liebe, Freude und Schönheit, welches uns den Weg zur Hoffnung zeigt, wenn Dunkelheit uns umgibt. Zu den Werken vom 1970 in Rendsburg (D) geborenen Noah Wunsch meint dann auch der hochkarätige Kurator Thierry de la Fontaine: «Noahs Werk ist voller Energie und Fruchtbarkeit. Aus ihm strahlt ein wahres Licht von innen und aus spiritueller Sicht.» Aber nicht nur aus seinen Werken, sondern auch im Gespräch mit ihm strahlt aus seiner Persönlichkeit ein warmes Licht. «Ich liebe die farbliche Schönheit und die Harmonie. Liebe ist Licht und lassen die Menschen miteinander einen Weg zu finden.»

Sehnsucht nach dem Suchen der Liebe

Im Mittelpunkt des Schaffens von Noah Wunsch aus Hamburg stehen farbintensive und grossflächige Altarbilder und Kirchengemälde. Diese imposanten Wandbilder haben eine Breite von bis zu zwölf Metern und gelten als sehr hochwertig. Eines seiner grössten Altarbilder der Geschichte, mit einer Grösse von nahezu 200 Metern wurde in der Königlichen Saline in Arc-et-Senans ausgestellt. Noah Wunsch ist ein vielseitiger Künstler, der sich auch als Fotograf und Modeschöpfer erfolgreich präsentiert. Sind die Emotionen in den Bildern von Kalchie in ihrer Schönheit und Zärtlichkeit abstrakt, sind diese in den Bildern von Noah Wunsch energievoll, wie ein Universum, dass die Betrachterinnen und Betrachter umgibt. Trotz diesen Kontrasten entstand in der Ausstellung eine Harmonie, denn die Sehnsucht nach dem Suchen und Finden der Liebe in ihrer farbenvielfältigen Leuchtkraft ist beiden Künstlern identisch.

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.