Region Gelterkinden
07.12.2022

Lokalhistoriker Gianni Mazzucchelli ist Ehrenbürger

Gianni Mazzucchelli, Ehrenbürger von Rothenfluh. Foto: o. graf

Gianni Mazzucchelli, Ehrenbürger von Rothenfluh. Foto: o. graf

Rothenfluh Gabholzpreis steigt nur moderat  

Von: Otto Graf

Gianni Mazzucchelli, weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt als Lokalhistoriker, amtlicher Pilzkontrolleur, Flurnamenforscher, Hobbyarchäologe und Autor, um nur die wichtigsten seiner zahlreichen Aktivitäten zu nennen, ist seit vergangener Woche Ehrenbürger von Rothenfluh. Dies entschied die gutbesuchte Bürgergemeindeversammlung mit Akklamation. Sowohl Gemeindepräsident Patrick Vögtlin als auch das frühere Gemeindeoberhaupt Kurt Schaub würdigten die Verdienste des 81-Jährigen eingehend.

So konstruierte der Geehrte schon vor vielen Jahren auf den drei prähistorischen Steinwällen auf der Fluh einen Sonnenkalender, den er laufend aktualisierte und der mittlerweile auch die Mondphasen beinhaltet. Details über diesen Kalender sind in mehreren Broschüren, die Mazzucchelli publiziert hat, festgehalten.

Der Geehrte wuchs in Italien am Lago Maggiore nahe der Landesgrenze zur Schweiz auf und erlernte in einem Internat in Mailand die Berufe eines Schriftsetzers und eines Maschinensetzers. Im Kanton Tessin, wo er danach arbeitete, lernte er seine Frau Marlies Mumenthaler kennen. 1965 heiratete das Paar und liess sich in Rothenfluh nieder. 1972 erwarb Mazzucchelli das Schweizerbürgerrecht. Namentlich Sagen und andere Geschichten bewogen den jungen Mann, nicht alles Herumgebotene für bare Münze zu nehmen. Nach und nach entwickelte sich auf den verschiedensten Gebieten eine Forschungstätigkeit, die bis heute ungebrochen andauert. So hat er beispielsweise an den Hotspots im Gemeindebann Rothenfluh mit Unterstützung ehrenamtlicher Späher etwa 250 Objekte aus Metall, Ton und Keramik oberflächennah aus dem Boden geholt, dokumentiert und dem kantonalen Amt für Archäologie zur wissenschaftlichen Aufarbeitung abgeliefert.

Nur noch ein Ster Gabholz

Zuvor verabschiedeten die Bürgerinnen und Bürger das Budget 2023 mit einen kleinen Fehlbetrag, der nun noch etwas ansteigt, weil der Preis des Gabholzes, dank eines Gegenantrags von Paul Schaub, der mit 26 gegen 4 Stimmen klar angenommen wurde, nur um fünf Franken ansteigt.

Der Gemeinderat wollte 30 Franken mehr verlangen. Dennoch waren die Bürgerinnen und Bürger nicht zufrieden. Denn im nächsten Jahr umfasst die Gabe nur noch einen Ster «gemischtes» Holz. Weil laut Gabholzreglement der Gemeinderat den Umfang der Gabe festlegt, konnte über den Antrag, zwei Ster abzugeben, gar nicht abgestimmt werden. Jahrzehntelang gab die waldreiche Bürgergemeinde Rothenfluh, deren Wappen zwei Tannen zeigt, mindestens zwei Ster an die Berechtigten ab. Die Stimmberechtigten erteilten ausserdem Eva Bouchoux-Krusemark-Camin das Gemeindebürgerrecht.

Die anschliessende Einwohnergemeindeversammlung entschied sich einstimmig für den Ankauf eines neuen Hilfeleistungsfahrzeugs (HLF) für die Feuerwehr Farnsburg. Wie Gemeinderätin Sandra Thum ausführte, muss ein im Jahr 2001 in Dienst genommenes HLF ersetzt werden. Brutto kostet das neue Auto 461000 Franken. Der auf Rothenfluh entfallende Beitrag beziffert sich nach Abzug des Beitrags der BGV auf 52250 Franken und war unbestritten. Ferner bewilligten die Anwesenden einen Kredit von 222000 Franken zum Sanieren der schadhaften Stellen im Kanalisationsnetz

Weiter nahm die Versammlung den von Finanzchef Patrick Vögtlin erläuterten Finanzplan 2023 bis 2027 zur Kenntnis. Die Erfolgsrechnungen sehen über die ganze Periode Fehlbeträge zwischen 215000 Franken und 184000 Franken vor. Folglich würde sich das Eigenkapital von derzeit rund 1,6 Millionen Franken auf etwa 840000 Franken abbauen.

Bei den Spezialfinanzierungen fällt vor allem die Wasserversorgung auf. Der noch vorhandene Bilanzfehlbetrag dürfte bis 2024 vollständig abgeschrieben sein. Das von Vögtlin vorgestellte Budget 2023 sieht bei einem Aufwand von gut vier Millionen Franken einen Fehlbetrag von 215000 Franken vor und wurde einstimmig verabschiedet.

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.