Das Dorf war eine grosse Festhütte

Zunzgen Das «Bücheldorf» feierte gross sein «sagehaftes» 700-Jahr-Jubiläum  

In seiner Ansprache umschrieb der Sissacher Regierungsrat Isaac Reber seine besondere Beziehung zu Zunzgen.

Unter dem Motto «700 Joor Zunzgen» feierte das Bücheldorf drei Tage lang sein 700-jähriges Bestehen. Was für ein Dorffest! Geschätzte 20000 Besucherinnen und Besucher verwandelten das Dorf trotz vereinzelten Regenschauern in diesen drei Tagen in eine einmalige riesige Festmeile. Den Organisatoren war es gelungen, ein abwechslungsreiches und vielseitiges Programm mit einer grossen Spannbreite an Unterhaltung für Jung und Alt zusammenzustellen.
Angefangen hatten die Feierlichkeiten am Freitagabend im Gemeindesaal vor vielen Eingeladenen mit regionaler und kantonaler Politprominenz mit einem Film über die Vorzüge von Zunzgen. 
Humoristischer 


Eröffnungs-Festakt
Ein Sternmarsch von Zunzger Fasnachtsgruppen läutete den offiziellen Eröffnung-Festakt auf dem Dorfplatz ein. Anschliessend eröffnete Gemeindepräsident Hansruedi Wüthrich vor vielen erwartungsfrohen Zuschauenden mit einer pointiert-humorvollen Rede unter dem Motto «Sagehaftes Zunzgen» offiziell die Feierlichkeiten. Und weihte der neu erstellte Dorfplatz mit einem Stein feierlich ein. Sissacher Gastredner und Regierungsrat Isaac Reber umschrieb seine langjährige Beziehung zu seinem Nachbardorf, während Peter Buser, Gemeindepräsident von Sissach, und Hansruedi Wüthrich unter grossem Gelächter symbolisch ihre jeweiligen Fahnen austauschten, welche in den neckischen Sticheleien im Vorfeld des Dorffestes die jeweiligen Ortschaften gewechselt hatten. Um Punkt 18.30 Uhr konnte OK-Präsident Kurt Ost offiziell die Eröffnung bekannt geben. Unter dem Motto «Willkommen in unserer edlen Gesellschaft» konnte das Fest nun seinen Anfang nehmen. Drei Tage lang stand das 2700-Seelendorf unter festlichem Ausnahmezustand. Das Festprogramm – über zwanzig Dorfvereine und Gewerbetreibende hatten ihren Stand – hatte für jeden Geschmack, jedes Alter oder jedes Interesse etwas in petto, dazu umrahmt von vielen musikalischen Highlights. Aushängeschilder waren hier zweifellos der Basler Sänger Vincent Gross und in den Beizen die schränzenden Guggen. Nebst über vierzig verschiedenen Attraktionen lud ein bunter Dorffestmärt mit 41 Ausstellern mit ihrem grossen Warenangebot zum gemütlichen Schlendern und Einkaufen ein, während ein Kunstmarkt viele neugierige Kunstliebhaber anzog. 
24 Beizen, Kaffee- und Essstände luden die Gäste zum Verweilen und mit ihrer besonderen Kulinarik zum Geniessen ein. Wer es luftiger wollte, konnte sich für einen Heli-Rundflug über Zunzgen und Umgebung melden oder die neue Holzburg auf dem Büchel besteigen. 
Ponyreiten, die Modellfluggruppe Oberbaselbiet, wo die Kinder selber ein Flugzeug basteln konnten, Schusskraft zeigen bei EHC Zunzgen-Sissach oder das Buch mit speziellen Geschichten der Primarschule bewundern, es war an allen Ecken und Enden etwas los.


Jodlermesse und Alpabzug
Weitere Höhepunkte waren am Sonntagmorgen die Jodlermesse mit integriertem Auftritt des Jodlerclubs Farnsburg-Gelterkinden und der von Treichlern begleitete Alpabzug mit Blumen geschmückten Kühen durch das Dorf am Nachmittag. Abgeschlossen durch den legendären Sechsspänner der Brauerei Feldschlösschen aus Rheinfelden. Zunzgen kann mit Stolz auf ein gelungenes Fest zurückblicken. In diesem Sinne äusserten sich sowohl Gemeindepräsident Hansruedi Wüthrich als auch OK-Präsident Kurt Ost sehr zufrieden über den reibungslosen Verlauf des einmaligen Festes. 

Weitere Artikel zu «Region Gelterkinden», die sie interessieren könnten

Region Gelterkinden15.05.2024

Banntag und 750 Jahr-Feier kombiniert

Rickenbach Ein besonderer Jubiläumsbanntag am Auffahrtstag  
Region Gelterkinden15.05.2024

Geselligkeit im Fokus

Gelterkinden Der Frühlingsmarkt geniesst weiterhin grosse Popularität  
Region Gelterkinden09.05.2024

Im Zeichen des Jubiläums

Diepflingen 20. Diepfligermarkt mit grossem Publikumsaufkommen