Windturbine chancenlos

Maisprach Einwohnergemeindeversammlung mit gutem Verlauf 

Antrag GR zur Nichterheblichkeitserklärung Antrag Oscar Ruch zum Bau einer Windturbine auf dem neuen Werkhof (Gemeindepräsidentin Caroline Weiss am Rednerpult). Foto: P. Änishänslin

Am 7. Juni 2024, abends fand die Rechnungs-«Gmeini» statt. Zuerst genehmigten die 44 anwesenden Stimmberechtigten einstimmig die Rechnung 2023, die mit einem kleinen Defizit abschliesst. Die Finanzen der Gemeinde Maisprach befinden sich in gutem Zustand.

Nach der Wiederwahl der drei Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission für weitere vier Jahre kam es zur Behandlung des Traktandum 4, Antrag 1, von Oskar Ruch, Einwohner von Maisprach, auf Einbau einer Energiefassade beim bestehenden Bauprojekt für die neue Heizzentrale und den neuen Werkhof, um mittels PV-Panels zusätzlichen Sonnenstrom zu gewinnen. Wie Gemeinderat Dorian Wernli ausführte, ist das Kosten-Nutzenverhältnis bei diesem Vorschlag von Oskar Ruch denkbar ungünstig, indem die Fassade des neuen Werkhof/Heizzentrale-Gebäudes die meiste Zeit im Schatten liegt.

In der Abstimmung für diesen ersten Antrag von Oskar Ruch ergaben sich 40 Ja und zwei Nein für die Nichterheblichkeitserklärung dieses Antrags, also eine Ablehnung des Vorschlags des Einbaus einer Energiefassade, wie vom Gemeinderat empfohlen. Anschliessend kam es zur Behandlung des zweiten Antrags von Oskar Ruch: Errichtung einer Windturbine von 30 bis 50 Meter Gesamtbauhöhe auf dem neuen Gebäude, das den Werkhof und die neue Heizzentrale beherbergen soll.

Wie Gemeinderat Dorian Wernli zu Protokoll gab, ist der Gesamtgemeinderat zum Schluss gekommen, dass er auch diesen Antrag von Oskar Ruch nicht unterstützen kann, und zwar aus vier Gründen: Ein solch grosses Windrad würde das Ortsbild stark beeinträchtigen, die Windverhältnisse sind am vorgesehenen Standort ungünstig, womit diese Windturbine nicht wirtschaftlich betrieben werden könnte, der Mindestabstand zur nächsten Wohnbaute von 300 Meter kann nicht eingehalten werden, um die staken Lärmemissionen der Windturbine verträglich zu gestalten, und Maisprach ist im Kantonalen Richtplan nicht als Standort für eine Windturbinen-Grossanlage vorgesehen. In der Schlussabstimmung über diesen Antrag Ruch auf Errichtung einer Windturbine ergaben sich 43 Ja für die Nichterheblichkeitserklärung seines Antrags und nur 1 Nein. Auch dieser Vorschlag ist also vom Tisch. Alle weiteren Traktanden dieser EGV passierten ohne jede Opposition bzw. einstimmig.

Verabschiedung der Gemeinderätin und Gemeindepräsidentin

Am Schluss dieser Gemeindeversammlung kam es zur Verabschiedung der Gemeinderätin Aline Kyburz, welche nach acht Jahren im Gemeinderat zurücktritt sowie der Gemeindepräsidentin Caroline Weiss Nyfeler, welche nach 20 Jahren im Gemeinderat, davon vier Jahre als Präsidentin, aufhört. Neuer Gemeindepräsident wird Dorian Wernli.

Weitere Artikel zu «Region Gelterkinden», die sie interessieren könnten

Region Gelterkinden17.07.2024

SBB ertüchtigen den Hauensteintunnel

Tecknau Augenschein auf der Grossbaustelle 
Region Gelterkinden10.07.2024

Die Trauer und Hoffnung der biblischen Ruth

GelterkindenSommer-Kinderchor-Musical  
Region Gelterkinden10.07.2024

Fünf Tage, fünf Berufe

Ferienpass-Projektwoche In der ersten Ferienwoche wurden «Trottis» gebaut