Region Liestal
06.11.2019

Herbschtmäss im Frenkenbündten

«Das isch mis Grosi», erzählte der junge Mann stolz der Verkäuferin. Fotos: U. RothEinheitliche Märt-Shirts für die Mitarbeitenden Esther Plüss, Leiterin Hotellerie, und Erika Scheidegger am Tombolastand.Freie Stühle waren Mangelware.Das Modeschau-Team: Judith Wernli, Nelly Wyck mit Tochter Esther Plüss, Leiterin Hotellerie, Sonja Allemann; mit Mikrofon Maria Vac.Der kleinen Eileen macht es sichtlich Spass mit dem Tanti auf dem Karussell; Heimleiter Bernhard Fringeli erfreut sich an seinem Enkelkind.

«Das isch mis Grosi», erzählte der junge Mann stolz der Verkäuferin. Fotos: U. Roth

Einheitliche Märt-Shirts für die Mitarbeitenden Esther Plüss, Leiterin Hotellerie, und Erika Scheidegger am Tombolastand.

Freie Stühle waren Mangelware.

Das Modeschau-Team: Judith Wernli, Nelly Wyck mit Tochter Esther Plüss, Leiterin Hotellerie, Sonja Allemann; mit Mikrofon Maria Vac.

Der kleinen Eileen macht es sichtlich Spass mit dem Tanti auf dem Karussell; Heimleiter Bernhard Fringeli erfreut sich an seinem Enkelkind.

Liestal Der Anlass ist ein beliebtes Highlight im Jahresprogramm

URSULA ROTH

Mmh … feiner Bratwurstduft wehte der Wind in die Nasen auf dem Weg zum Altersheim Frenkenbündten in Liestal. Auf der Terrasse waren alle Stühle besetzt, das Karussell drehte sich mit fröhlicher Musik gemütlich im Kreis. Chefkoch Markus Thommen unterhielt sich mit den Gästen und Köchin Elena Sommer drehte die Würste auf dem Grill.

Die Märtstrasse im Innern des Gebäudes war voll besetzt. Der grosse Gabentisch vom Lösliverkauf, die farbenfrohen Stände mit Kleidern, Schuhen, Brot und vielen Bastelartikeln leuchteten in allen Farben.

«Das isch mis Grosi...», erklärte der junge Mann stolz einer Verkäuferin. Das Grosi strahlte. Am Flomi lachte eine Baselbieter Trachtenpuppe vom Tisch, ach hätte man doch zu Hause nicht schon alles vollgestopft, daneben ein Bügeleisen, das gefühlte fünf Kilo schwer sein muss. Die mutigen Mitarbeiterinnen, die an der Modeschau mitmachten, erhielten viel Applaus. Urs Rudin machte seine Computer-Karikaturen und der Seniorenverein verkaufte Holzsachen von Werner Regenass. Nach so vielen Eindrücken waren eine feine Kürbissuppe und ein Herbstdessert gerade das Richtige.

Viele benutzten den Anlass, um ihre Eltern oder Verwandten zu besuchen, assen mit ihnen Zmittag und nahmen sich Zeit für ein Plauderstündchen. Die Kinder durften sich schminken lassen, dann lockte das Karussell. Heimleiter Bernhard Fringeli unterhielt sich mit den Besuchern und freute sich an seiner Enkelin, die eine Runde auf dem Karussell drehte.

Besucher und Bewohner genossen die schöne Herbschtmäss in vollen Zügen.