Region Liestal
03.12.2019

Die Qual der Wahl

Die neue Boulderhalle «hebdi» öffnete zum ersten Mal ihre Tore. Fotos: R. MontalboDas Strassenfondue in der Liestaler Altstadt war beliebt.Tränen vor Lachen an Reto Zumsteins Lesung.Kreativ sein und Socken färben – auch das war an der Kulturnacht möglich.Virtual-Reality-Geräte ermöglichten ein neues Filmerlebnis im Kino Oris.

Die neue Boulderhalle «hebdi» öffnete zum ersten Mal ihre Tore. Fotos: R. Montalbo

Das Strassenfondue in der Liestaler Altstadt war beliebt.

Tränen vor Lachen an Reto Zumsteins Lesung.

Kreativ sein und Socken färben – auch das war an der Kulturnacht möglich.

Virtual-Reality-Geräte ermöglichten ein neues Filmerlebnis im Kino Oris.

Liestal Über 150 Einzelveranstaltungen an der Lichtblicke Kulturnacht Liestal

Rachel Montalbo

Am 30.November fand zum 15. Mal die Lichtblicke Kulturnacht in Liestal statt. Ein absolutes Muss für Musik-, Literatur- und Kunstfans der Region jeden Alters. Von 16 bis 2 Uhr galt es, aus über 150 Einzelveranstaltungen das Wunschprogramm zusammenzustellen. Eine grosse Herausforderung, bei dieser Vielfalt. Die Eröffnung der Boulderhalle «hebdi» im Ziegelhof stellte sicherlich ein Highlight des Abends dar. Seit April diesen Jahres wurde fleissig gebaut, geschraubt und geschweisst. Nun durften die ersten fünf Klettersektoren inklusive dem Trainingsbereich im Rahmen der Lichtblicke eingeweiht werden, inklusive diversen Konzerten.

Wer nach ruhigeren Momenten suchte, wurde im Atelier Muko Keramik nicht enttäuscht: Hier war die erste Ausstellung des jungen und Künstlers Patrick Disch zu bestaunen. Seine Öl- und Strukturbilder, teilweise unter Einbezug von Modelliermasse, wurden eindrucksvoll im Kellergewölbe inszeniert. Wer sich auf die verschiedenen Lichtverhältnisse und Blickwinkel einliess, konnte manch Neues in den Bildern sehen. Ein Kontrast dazu war das Virtual- Reality-Cinema-Erlebnis, welches vom Kino Oris angeboten wurde. Gleich 15 gemietete Geräte kamen zum Einsatz. Das neugierige Publikum konnte so in verschiedene virtuelle Welten eintauchen und mehrere Kurzfilme, beispielsweise eine Eigernordwand-Besteigung hautnah miterleben.

Natürlich kamen auch Literatur-Fans auf ihre Kosten. Gleich mehrere Wortakrobaten gaben an der Kulturnacht ihr Können zum Besten. Einer davon war Remo Zumstein, 2016 als Poetry-Slam-Schweizermeister prämiert, welcher in der Kantonsbibliothek Baselland auftrat. Mit viel schwarzem Humor reihte Zumstein einen derben Witz an den nächsten. Zum Schluss plädierte dieser gewitzt für den «Vaterschaftsurlaub»: um endlich eine Auszeit vom Vatersein zu erhalten.

Socken färben und Waffeln essen

Zur Abwechslung konnte man auch selbst kreativ sein: beispielsweise im Modewerk unter der Leitung von Laura Schaffner und Sabine Holinger. Mitgebrachte oder vor Ort gekaufte weisse Baumwollsocken erhielten mit der Shibori-Technik ein farbiges Antlitz. Durch das Abbinden und Drehen der Socken entstanden Unikate und eine schöne Erinnerung an den Abend. Auch kulinarisch wurde viel geboten: Von Strassenfondue aus dem Feuerofen, hin zu syrischen Spezialitäten oder frisch zubereiteten Waffeln vom mobilen Velo-Waffelstand war alles mit dabei. Lichtblicke gehört längst zu einer der wichtigsten kulturellen Veranstaltungen, welche Liestal zu bieten hat. Kein Wunder, dass manch eine Veranstaltung bis auf den letzten Platz besetzt war. Mit etwas Glück wurde dieselbe Vorstellung zu einem späteren Zeitpunkt nochmals aufgeführt. Und falls nicht, kein Problem. Es gab zu Hauf interessante Alternativen – bis spät in die Nacht.