Abschied auf der Gemeindeverwaltung

Arisdorf Gemeindeverwalter René Bertschin geht in Pension  

Der scheidende Gemeindeverwalter René Bertschin vor dem Zonenplan «seiner»  Gemeinde für die er sich 25 Jahre mit Herzblut eingesetzt hat.Foto: U. Roth
Der scheidende Gemeindeverwalter René Bertschin vor dem Zonenplan «seiner» Gemeinde für die er sich 25 Jahre mit Herzblut eingesetzt hat.Foto: U. Roth

In seiner ruhigen Art erzählt René Bertschin von seiner Zeit als Gemeindeverwalter in Arisdorf. 25 Jahre hat er in beeindruckender Weise die enorm vielen Geschäfte, die das Amt mit sich brachte, geführt.

In der Nachschrift, die Gemeindepräsident Markus Miesch im Arisdörfer Newsletter verfasst hat, wird René Bertschin als sehr geschätzter und einfühlsamer Verwalter gerühmt. Auf die Frage an René Bertschin, was ihm all die Jahre am wichtigsten wahr, antwortet er: «Teamarbeit kommt immer vor der Hierarchie». Diesen Rat legt er auch seiner Nachfolgerin ans Herz.

René Bertschin, der in Rümlingen aufgewachsen ist, wohnt seit vielen Jahren in Zunzgen. Er fühlt sich aber auch als Arisdörfer. Vor seiner Amtszeit in Arisdorf war er zehn Jahre in Zunzgen und drei Jahre in Bättwil als Gemeindeverwalter tätig. Am 1. August 1998 trat er seine Stelle in Arisdorf an. Am 31. März 2023, nach 25 Jahren im Amt und nur wenige Monate vor seinem 65. Geburtstag, geht René Bertschin in den wohlverdienten Ruhestand.

Sein grosses Wissen und sein grosses Beziehungsnetz in die kantonale Verwaltung ermöglichten ihm, vielen Gemeinderät/-innen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Seine unglaublich vielen verschiedenen Gemeindeaufgaben hat er immer mit Ruhe und Besonnenheit gelenkt.

René Bertschin betont immer wieder, ohne seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hätte er es nicht geschafft. Auf Niveau und Toleranz habe er stets grossen Wert gelegt. Das sei das, was den guten Ton untereinander ausmache, so Bertschin. Auch auf diesem Weg möchte René Bertschin seinen Dank an die Mitarbeiter/-innen, die ihn all die Jahre begleitet und unterstützt haben, aussprechen. Ebenso geht sein Dank an den Gemeinderat für die sehr gute Zusammenarbeit.

Nun ist es also soweit, seine Nachfolgerin hat den Job schon übernommen. René Bertschin steht noch für kurze Zeit zum Helfen und für Auskünfte zur Verfügung. Dann wird das Hobby von ihm und seiner Frau in die Tat umgesetzt: Lange Reisen sind geplant, noch etwas von der Welt sehen. Eine Ära geht zu Ende, eine neue beginnt. René Bertschin wird den Arisdörfern noch lange in guter Erinnerung bleiben. Genauso auch umgekehrt. Gute Reise …

Weitere Artikel zu «Region Liestal», die sie interessieren könnten

Region Liestal17.07.2024

Von Menschenzoos und Schweizer Söldnern

Liestal Die Installation «Nachdenken über das koloniale Erbe» kommt im September und Oktober nach Liestal  
Region Liestal10.07.2024

Freiwillige wirten aus Leidenschaft

Swiss Location Award Die Liestaler Turmwirtschaft erhält das Prädikat «ausgezeichnet»
Region Liestal03.07.2024

Weiterhin desolate Finanzlage

Seltisberg Jahresrechnung 2023 / Verabschiedungen aus Gemeinderat