Region Waldenburg
28.10.2020

Ohne Chance gegen ein verstärktes FC Allschwil

Am Schluss hatte Allschwil klar die Nase vorn.
Zusammen stark. Fotos: M. Herrmann
Fast immer einen Schritt zu spät.

Am Schluss hatte Allschwil klar die Nase vorn.

Am Schluss hatte Allschwil klar die Nase vorn.
Zusammen stark. Fotos: M. Herrmann
Fast immer einen Schritt zu spät.

Zusammen stark. Fotos: M. Herrmann

Am Schluss hatte Allschwil klar die Nase vorn.
Zusammen stark. Fotos: M. Herrmann
Fast immer einen Schritt zu spät.

Fast immer einen Schritt zu spät.

Oberdorf Der FCO verliert 2:5 gegen den FC Allschwil in der reg. 3. Liga Meisterschaft

Von: Michael Herrmann

Aufgrund der Corona-Situation ist es auch in der regionalen Fussballmeisterschaft zu Absagen gekommen. Somit reisten die Gäste aus Allschwil mit einigen Spielern aus der ersten Mannschaft nach Oberdorf, da ihr Spiel gegen den Vertreter aus dem Kanton Bern verschoben wurde. Für den FC Oberdorf verhiess dies natürlich nichts Gutes, aber keiner wollte sich dadurch stark beeinflussen lassen. Das Spiel ging flott los, nach einem Eckball in der 4. Minute ging der FC Allschwil durch Richard Dasylva, ein Stürmer aus der ersten Mannschaft, mittels Kopfball 0:1 in Führung. Nun war Oberdorf gefordert und konnte sich einige Male gut lösen und nach vorne spielen, aber gar ein Tor oder ein guter Abschluss blieben jedoch aus. Es war wieder der FC Allschwil im Vorwärtsgang und bekam nach einem Foul im Strafraum einen Elfmeter zugesprochen. Diesen verwertete der besagte Stürmer aus der ersten Mannschaft gleich selbst und besorgte so das 0:2 für Allschwil. Der FC Oberdorf liess sich aber noch nicht so richtig aus dem Konzept bringen und versuchte wieder weiter nach vorne zu spielen.

Diese Offensive wurde erneut nicht belohnt, denn nach etwas über 20 gespielten Minuten bekam der FC Allschwil erneut einen Elfmeter und verwertete auch den zum mittlerweile klaren 0:3-Zwischenstand. Nach wenig berauschenden zehn Minuten konnte dann endlich der FC Oberdorf jubeln und erzielte das Tor zum 1:3. So etwas wie Hoffnung machte sich bei den knapp Corona konformen 50 Zuschauer breit. Aufgrund von Corona gab es auch keinen Pausentee und so blieb nur der Schluck aus dem mitgebrachten Bidon. Für die zweite Hälfte hatte sich der FC Oberdorf nun merklich mehr vorgenommen, aber die Chancen wollten sich leider nicht in Tore verwandeln. Oberdorf warf nun in der Schlussphase alles nach vorne und geriet leider in zwei Konter hinein und erhielt noch die Tore zum 1:4 und 1:5, letzteres nach sehenswerter Flanke und per wuchtigem Kopfball von dem überragenden Richard Dayslva für Allschwil. Der letzte Treffer gehörte dann aber noch mal dem FC Oberdorf, mit viel Kampf noch zum 2:5.

Für den FC Oberdorf war es am Ende eine verdiente Niederlage, aber die Differenz machten einige Spieler aus der ersten Mannschaft bei Allschwil aus, die einfach mehr Qualität mitbrachten. Für den FC Oberdorf geht es nun am kommenden Wochenende auswärts gegen den Leader FC Münchenstein.