Region Waldenburg
21.09.2022

«Eure Tiere haben es gut»

Die Kühe von Samira und Christoph Gerber-Waser trugen nicht nur Kopfschmuck, sondern auch elegante Schmuckbänder um den Bauch. Foto: B. Bentolila
«Aha, die Langenbrücker sind wieder mit ihren Simmentalern unterwegs», meinte der Postchauffeur aus dem Seitenfenster. «So warten wir halt!»

Die Kühe von Samira und Christoph Gerber-Waser trugen nicht nur Kopfschmuck, sondern auch elegante Schmuckbänder um den Bauch. Foto: B. Bentolila

Die Kühe von Samira und Christoph Gerber-Waser trugen nicht nur Kopfschmuck, sondern auch elegante Schmuckbänder um den Bauch. Foto: B. Bentolila
«Aha, die Langenbrücker sind wieder mit ihren Simmentalern unterwegs», meinte der Postchauffeur aus dem Seitenfenster. «So warten wir halt!»

«Aha, die Langenbrücker sind wieder mit ihren Simmentalern unterwegs», meinte der Postchauffeur aus dem Seitenfenster. «So warten wir halt!»

Langenbruck Simmentaler Reinzucht Viehschau  

Von: Benildis Bentolila

«Ihr habt hier in Langenbruck einen aussergewöhnlich idyllischen Viehschauplatz», lobten die beiden Richter Jakob Schenk, Eggiwil, und Christian Reber, Schangnau, die Mitglieder des Fleckviehzuchtvereins Langenbruck am letzten Samstag. «Mit eurem Simmentaler Reinzucht Vieh dürft ihr euch im Dorf zeigen; es ist offensichtlich, dass es eure Tiere gut haben.» Rund 100 Kühe, zwei Stiere und zwei Kälber hatten die Bauernfamilien unter Glockenklang aufgefahren. Wie seit Jahren waren sie zu Fuss mit ihren geschmückten Tieren auf den Schauplatz gekommen. Zur grossen Freude der Schaulustigen am Strassenrand. Entsprechend der tiefen Temperaturen auf 750 Meter über Meer war das Publikum weniger zahlreich. Viele schauten oft hinauf in den grauen Himmel und fragten: «Hält es oder hält es nicht?» Bäuerinnen und Bauern antworteten ohne viel Federlesens: «Das Wetter hält, bis wir uns im Festzelt an die Wärme setzen. Ihr werdet sehen.» Sie hatten recht.

Der schönste Tag im Jahr

Wenn man als nichtbäuerliche Person den Satz «Die Viehschau ist der schönste Tag im Jahr» hört, runzelt man die Stirn. Es gibt doch Weihnachten und Ostern, 1. August und Auffahrt sowie persönliche Feste wie Geburtstag und Hochzeiten. Eine grosse Auswahl an Ehrentagen übers Jahr. Wie kann es sein, dass der Schautag, wo man besonders früh aufstehen, das Vieh nachstylen und sich selbst «sonntigen» muss, über allem steht? Begibt man sich zu Fuss auf den Schauplatz, gilt es die Tiere zu schmücken, ihnen Glocken umzuhängen und auf der Hut zu sein, damit alle anständig beieinanderbleiben. Nicht immer einfach bei den selbstsicheren Damen! Bereits die Vorbereitungen sind arbeitsintensiv, der Schautag selbst umso mehr.

Trotzdem schwärmen vor allem junge Bäuerinnen und Bauern und ihnen zugewandte Verwandte, Kolleginnen und Freunde von diesem Anlass. Verweilt man ein paar Stunden unter ihnen, versteht man die Begeisterung. An einer Beständeschau kommen alle mehr oder weniger gleich daher. Die «Hauptpersonen» sind die Kühe, sie werden taxiert, gelobt und gepriesen.

Auf dem Schauplatz reden die meisten über das Gleiche, nämlich über gerade obere Linien, Stil und Eleganz, wunderbar beaderte hoch ansitzende Euter, grossrahmige Tiere mit perfektem Gang, bedeutende Milchleistung, Abstammung und Nachzucht. Man bewegt sich inmitten der sauberen Kühe, ist gespannt auf die Punktierung und trifft Leute, die man monate-, ja jahrelang nicht gesehen hat. Es herrscht eine lockere, fröhliche Stimmung. Man braucht nicht stehenzubleiben bei Personen, die einem nicht behagen. Man lässt sich weitertreiben und schliesst sich Menschen an, die einem sympathisch sind. Schliesslich landet man in der Festwirtschaft, wo volkstümliche Unterhaltung geboten wird. Das Küchen- und Servicepersonal ist bekannt, weil es aus den eigenen Reihen stammt. Die Atmosphäre ist locker, niemand braucht sich zu verstellen. Alles in allem ein entspannter Tag, an dem viel gescherzt und gelacht wird.

In Langenbruck findet die Schau vormittags von 09.30 bis 12.30 Uhr statt. Es gibt keinen Kälberwettbewerb und keine Missenwahl. «Mittags wollen wir fertig sein und dann feiern», lachte ein Züchter. «Das war bei uns schon immer so!»

Die Erstplatzierten:

Erstlingskühe jüngere – Manchester ET Omega – Christoph Gerber, Bärenwil

Erstlingskühe ältere– Brisago Christine – Christoph Gerber

Kühe mit einem Abschluss jüngere – Florin Rahel – Werner Singer, Langenbruck

Kühe mit einem Abschluss ältere – Gian Narzisse – Urs Zbinden, Langenbruck

Kühe mit zwei Abschlüssen – Rafaele Heidi – Miriam Singer, Langenbruck

Kühe mit drei Abschlüssen – Hektor Lotti – Urs Zbinden

Kühe mit vier und fünf Abschlüssen – Fabbio Foxa – Christoph Gerber

Kühe mit sechs und mehr Abschlüssen – Caveman Hermine – Urs Zbinden

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.